Newsletter

Hier für den Newsletter eintragen: Registrieren!

Kostenloser Buch-Download

Multi-Level-Marketing

Weiterempfehlen

Verdienst durch Anwerben

Kann man reich werden mit Network-Marketing und Multi-Level-Marketing? Wie viel lässt sich überhaupt verdienen? Ist es möglich, innerhalb von zwei Jahren "finanziell unabhängig" zu werden? - Dies sind Fragen, die viele Mitglieder interessieren und an der Tätigkeit reizen.

Die folgende Rechnung soll aufzeigen, warum die oft gepriesene Möglichkeit im NM oder MLM reich zu werden sich von der Wahrscheinlichkeit reich zu werden, erheblich unterscheidet.

Dazu wird beispielhaft auf das Provisionssystem Amways und die Modellrechnungen der Schwarz-Organisation (die in Deutschland größte Downline Amways) zurückgegriffen. Wer eine noch ausführlichere Dokumentation der Berechnung wünscht, kann diese in Groß 2008: Kapitel 9.7.1 nachlesen.

In Amway, bzw. der näher untersuchten Schwarz-Organisation, wird davon gesprochen, dass MItglieder erheblichen Wohlstand erlangen können. Im Schulungsmaterial "Mein Weg zum Kronenbotschafter" (2001) wird in der Einleitung versprochen: "jeder willige und tüchtige Mensch kann in diesem Geschäft Erfolg haben" (Seite 3) und "Gemeinsam starten = Erfolgsgarantie" (Seite 2).

Im Weiteren wird das Provisionssystem Amways beispielhaft erläutert. Als  mögliche Bruttoeinkünfte werden folgende Werte angegeben (Die niedrigen Werte gelten, wenn die Ebene weniger als 6 Monate hintereinander erricht wird.): 
  • Platinebene: 2184-2.984 Euro/Monat (Seite 20)
  • Diamantebene: 16.265-17.705 Euro/Monat (Seite 26)

Welchen Gruppenumsatz benötigen Mitglieder, um diese Ebenen zu erreichen? (s. Groß 2008: 188)
  • Für die Ebene des Platin: 20.000 Euro/Monat
  • Für die Ebene des Diamanten: 506.000 Euro/Monat

Um einen Gruppenumsatz von 20.000 Euro/Monat bzw. 506.000 Euro/Monat zu erreichen, ist der durchschnittliche Umsatz pro Mitglied/Monat interessant. Hierzu liegen, wie bei vielen anderen Unternehmen, keine offiziellen Zahlen vor. Über den von Amway angegebenen Jahresumsatz, die Mitgliederzahl und die oben genannten Beispielrechnungen lässt sich dennoch eine Einschätzung zur Einkommensseite geben.
Für das Geschäftsjahr 2003/2004 lässt sich ein durchschnittlicher Einkauf/Umsatz von 113 Euro/Monat pro Mitglied schätzen (Erläuterung siehe unten). Damit wird deutlich, dass für einen Umsatz von
  • 20.000 Euro/Monat durchschnittlich 177 Mitglieder nötig sind
  • 506.000 Euro/Monat durchschnittlich 4.478 Mitglieder nötig sind

Dies bedeutet auch, dass
  • 1 aus 177 Mitgliedern das genannte Platinniveau erreicht
  • 1 aus 4.478 Mitgliedern das genannte Diamantniveau erreicht

Eine Übersicht über die Rechnung gibt die folgende Tabelle.


Anteil erfolgreicher Mitglieder auf der Basis von Schwarz/Schwarz (2001)

Ebene Monatsprovision in Euro Benötigter Gruppenumsatz in Euro Anzahl notwendiger Mitglieder i.d. Downline Max. Anteil an Führungskräften, die Ebene monatlich erreichen können
Platin, S. 20 2.184-2.984 20.000 ~176 1 aus 177, d.h. ~0,57%
Diamant, S. 26 16.265-17.700 506.000 ~4.477 1 aus 4.477, d.h. ~0,02%
 
Diese Modellrechnung zeigt, dass die Möglichkeit viel zu verdienen, durchaus besteht. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering.

Ist Ihr Unternehmen völlig anders?
Kein Problem! Stellen Sie eine vergleichbare Rechnung für Ihr Unternehmen auf. Alles was Sie benötigen ist die Anzahl der Mitglieder, der Jahresumsatz und eine Modellrechnung zur Superprovision, in die sie die tatsächlichen Pro-Kopf-Umsätze (Einkäufe beim Unternehmen) einfügen.

Weitere Infos und Beispielrechnungen zu Einkommensmöglichkeiten im Network-Marketing und Multi-Level-Marketing?

siehe "Links im Internet", bspw.





Erläuterung Rechnung durchschnittlicher Umsatz/Einkauf pro Mitglied im Geschäftsjahr 2003/2004:
Zunächst zum durchschnittlichen Umsatz der Mitglieder. Gemäß eigenen Angaben im Internet hat AW Deutschland rund 85.000 selbständige Mitglieder bei einem Umsatz von 119 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2003/2004.[1] Werden vom Umsatz geschätzte 4 Mio. Euro in Form von Jahresgebühren[2] abgezogen, ergibt sich für 2003/2004 ein Umsatz durch Waren in Höhe von 115 Mio. Euro. Dies bedeutet einen geschätzten durchschnittlichen Wareneinkauf pro Mitglied von knapp 1.353 Euro/Jahr und rund 113 Euro/Monat


Literaturnachweis:
Amway GmbH (Ed.) (2004): Amway Geschäftsbedingungen und Null Toleranz-Richtlinie. Amway GmbH.
Groß, C. (2008): Multi-Level-Marketing - Identität und Ideologie im Network-Marketing. Wiesbaden: VS.
Schwarz, M./Schwarz, M. E. (2001): Mein Weg zum Kronenbotschafter. Langenmosen: Marianne und Max Schwarz GmbH & Co.Vertriebsförderungs KG.


Endnoten: 
[1] Die Angaben stammen von der Internetseite Amways: www.amivo.de/press_room01.html, abgerufen am 27.11.2006.
[2] Mitglieder zahlen rund 40 Euro Jahresgebühr, wobei passive Mitglieder, die Amway nur als ‚Member’ (zum Eigenbedarf der Produkte, kein Geschäftsaufbau) nutzen, laut Interviewpartnern weniger zahlen und umsatzstarke Mitglieder den Jahresbeitrag erlassen bekommen. Da es eine hohe Abbruchrate gibt, muss somit von rund 120.-130.000 Mitgliedern ausgegangen werden. Die Einnahmen für die Jahresgebühr werden hier dementsprechend auf 4 Mio. Euro geschätzt.